Der sinnlose Tod eines Pflegers

Corona trifft nicht nur die Alten.

Marcus Schönleber ist ein guter Mensch, er war ein guter Mensch und er hat vielen Menschen geholfen. Er hatte ein freundliches, nettes Gesicht. Er starb im Alter von 52 Jahren. Er liegt jetzt in einem Grab auf dem Friedhof in Neugnadenfeld – neben seinen Vater, der einen Monat vor ihm starb. Marcus war ein freundlicher zuvorkommender Pfleger und hatte einen entwaffnenden hintergründigen Humor. Die Klinik in Lingen, bedankt sich in einem Nachruf über Marcus Klinik-Engagement als Pfleger, dies hat einen bitteren Beigeschmack: Marcus erster Impftermin war im März 2021 geplant. Er hatte im Februar schon vermutet, sich bei einem an Covid-19 erkrankten Patienten im Krankenhaus angesteckt zu haben. Der Impftermin kam für ihn zu spät. Ich spreche nicht über Schuld. Nacheinander versagten bei Marcus Organe, und das, obwohl er nicht vorerkrankt war. In der Spezialklinik in NRW, in der er dann behandelt wurde, sah man auf der Corona-Station sogar Kinder, die um ihr Leben rangen. Ringel Ringel Reigen.

Exkurs: Ringelreihen (= Ringelreigen) werden von kleinen Kindern lachend und scherzend unter Gesang gesprungen. Franz Magnus Böhme (1827–1898) ist Hochschullehrer, Komponist und Volksliedforscher, er leitet in seinem Buch Deutsches Kinderlied und Kinderspiel (1897) das Kapitel Reigen und Tanzspiele den Reigen in fünf Themenbereiche ein, einer davon lautet: Ringelreihen mit Niederfallen. Böhme zählt mehr als 200 Kinderreime zu dem Ringelreigen, ich möchte mit einer aktuellen Dimension der Lyrik anschließen.

Ringelreihen mit Niederfallen.

Ringel, Ringel – Reihe!
Sind der Pfleger dreie,
Sitzen auf dem Holderbusch,
Schreien alle musch, musch, musch,
Sind es nur noch zweie

Sitzt ne Frau im Ringelein,
Ringel-Ringel-Rosenkranz,
Setzt ein Töpfchen Wasser auf,
Morgen woll’n wir waschen,
Kleine Wäsche, große Wäsche
Wenn der Hahn wird krähen,
Werd’n wir früh aufstehen,
Corona-leug-ner schlafen,
Hören alle bim, bim, bim
Toten-glocken läuten.

An Marcus Beerdigung durfte man wegen der Seuchen- und Infektionsalarmpläne nicht teilnehmen. Marcus war sehr groß und schlank, privat trug er oft Sakko, so wie es an schlanken, langen Männern gut aussieht. Marcus war mindestens 2,05 Meter groß. Sein Grab ist nur 1,60 Meter lang. Beim Besuch seines Grabes vor einigen Tagen bringe ich meine Erinnerungen an ihn, seinen Tod und das Grab gefühlsmäßig nicht zusammen… es paßt einfach, auch logisch, nichts zusammen. Ich zünde eine Kerze an und knie mich ans Kopfende.

Meine zwei Onkel väterlicher und eine Tante mütterlicherseits waren über 80 Jahre alt, als sie im Oktober und November 2020 in der Grafschaft Bentheim „mit Corona“ starben. Impfungen gab es acht Monate nach Beginn der Pandemie in Europa noch nicht. Die drei Beerdigungen konnte ich digital über youTube nicht verfolgen, da ich in der Zeit selber an Corona erkrankt war. Aber die Grabstätten habe ich ein Jahr dannach aufgesucht.

Gerda Baarlink, Hermann Klompmaker, Georg Naber.
Grabstätten von Gerda Baarlink, Hermann Klompmaker und Georg Naber, September 2021.

Zum Schluss das Lied „Bohemien Rhapsodie“ für Marcus, der verblüffende Ähnlichkeit mit dem Sänger hatte und dessen Familiengeschichte mit den Böhmischen Glaubensflüchtlingen zusammenhängt.

Bizarre Zeiten.

B.K., 07.10.2021

Demonstrationsaufruf der Krankenhausbeschäftigten
Infos hier…

Die Bewegung umfasst Krankenhausbeschäftigte von Vivantes, den Vivantes Tochterunternehmen und der Charité in Berlin, die eine „Gliedkörperschaft“ der Freien Universität und der Humboldt-Universität darstellt.
am Samstag, 9. Oktober 2021 um 12 Uhr // Hermannplatz, Berlin

„Seit dem 9. September sind wir, die Krankenhausbeschäftigten von Charité, Vivantes und den Vivantes Tochterunternehmen im Streik für mehr Personal und bessere Arbeitsbedingungen. Mehr Personal ist ebenso wichtig für die sichere Versorgung der Patient*innen – für eine gute Gesundheitsversorgung der Berliner Bevölkerung.“

vor 1 Woche