Cloud Rix 01 – Wolkenwissen von Fenster zu Fenster

Der Blick aus dem Fenster ist in Berlin oft ein Blick aus dem eigenen Fenster auf gegenüberliegende Fenster. Der Blick auf Wolken sind ein vielgenutztes Motiv, zum Beispiel bei Turners Landschafts- und Meeresbildern bis hin zu Gerhards Richters Wolken (Fenster).  Richter stellt 1970 eine Wolkenformation in ein 4-teiliges Bild dar, die vier Rahmen suggerieren vier Fenster.

In Rixdorf ist der tiefblaue Himmel, die Blaue Stunde, die Zeit der Dämmerung zwischen Sonnenuntergang und nächtlichem Dunkel auf das gegenüberliegenden Haus gelegen, zwischen Fenster und Fenster. Wie beim Beobachten und Folgen von Wolkenformationen und den Nuancen der Farbigkeit des Himmels, so ist es auch bei diesem Stück Cloud Rix01:  ein Versinken nicht in der Ferne des Himmels, sondern in dem Blau zwischen Fenster und Fenster oder im Kopf im Zwischenraum vom linken Ohr und rechten Ohr.

Das Stück Cloud Rixdorf 01 wurde bearbeitet und komponiert von Chang-Yun Yoo und Beate Klompmaker. Violine, Aufnahme, Sounddesign: Chang-Yun Yoo.

vor 9 Monaten